röntgen

Häufige Fragen zum Digitalen Röntgen

Sicher hat Ihr Radiologe oder auch Ihr behandelnder Arzt Ihnen schon viel über die Untersuchung erklärt. Doch manchmal gibt es ungeklärte Fragen, die Ihnen nach der ganzen Aufregung erst später einfallen. Im Folgenden haben wir die häufigsten Fragen für Sie zusammengestellt.

Was ist der Vorteil von Digitalem Röntgen gegenüber „normalem“ Röntgen?

Die Digitaltechnik hat gegenüber der analogen Technik einige Vorteile:

  • Deutliche Reduktion der notwendige Röntgenstrahlen durch erhöhte Empfindlichkeit des Empfängers.
  • Fehlbelichtungen und dadurch bedingte Wiederholungen der Röntgenaufnahme sind durch Nachbearbeitung mittels Computer weitgehend vermeidbar.
  • Es ist keine Dunkelkammer mehr erforderlich, und es wird keine Entwicklungsmaschine mehr benötigt. Es ist keine Chemie mehr anzusetzen oder zu entsorgen (Umweltbelastung).
  • Nutzung aller Vorteile der digitalen Bildverarbeitung, wie digitale Vergrößerungen bestimmter Bildbereich oder sogar Dichtemessungen von diagnostisch interessanten Arealen.

Dürfen schwangere Frauen geröntgt werden?

Nein, das Röntgen während der Schwangerschaft sollte auf lebensbedrohliche oder akute Notfälle beschränkt bleiben. Alternativuntersuchungen wie Ultraschall und in speziellen Fällen MRT sind jedoch möglich.

Ist die Strahlenbelastung bei einer Mammographie groß?

Die Mammographie ist eine Röntgentechnik und damit mit Röntgenexposition verbunden. Die Mammographie ist dabei die sicherste Methode um beispielsweise Mikrokalk, als Hinweis einer frühen Form von Brustkrebs, zu entdecken. Und um die frühe Entdeckung der Erkrankung, also einem Stadium wo eine Therapie noch sehr gut möglich ist, geht es bei der Digitalen Mammographie. Unter Verwendung der Digitalen Mammographie, wie in der Praxis Radiologie Baden-Baden, ist die Strahlendosis aber auf ein Minimum reduziert und nach aktuellem Stand der Wissenschaft akzeptabel. Unter Abwägung des Risikos Brustkrebs zu übersehen und dem Risiko einer eher theoretischen Zweittumorinduktion durch Röntgenstrahlen liegt nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft klar der Vorteil bei der frühen Auffindung eines möglichen Brustkrebses durch die Mammographie – und einer dann bestehenden möglichen kompletten Heilung; vorausgesetzt die Erkrankung wurde in einem frühen Stadium entdeckt.